Schulelternbeirat

menu

Sitzenbleiben – Nichtversetzung

Hat Ihr Kind die Versetzung nicht geschafft, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Entweder es versucht, durch eine Nachprüfung seine Versetzung noch zu erreichen oder es geht eine Klasse zurück.

Dies geht aber nur dann, wenn es nicht im vorigen bzw. dem Jahr davor schon einmal sitzen geblieben ist. Dann ist seine gymnasiale Schullaufbahn leider vorbei.

Es gibt ein paar wenige Ausnahmen, wann eine Schülerin oder ein Schüler trotzdem versetzt werden kann. Dies kann z. B. bei einer längeren Krankheit der Fall sein.

Der Gesetzestext dazu

»Nichtversetzung«

§ 72 ÜSchO

(1) Nicht versetzte Schülerinnen und Schüler wiederholen die zuletzt besuchte Klassenstufe.

(2) Schülerinnen und Schüler, die zweimal in derselben Klassenstufe oder in zwei aufeinanderfolgenden Klassenstufen des Gymnasiums nicht versetzt wurden, müssen die Schule verlassen und können an keiner Schule der besuchten Schulart mehr aufgenommen werden.

(3) Die Schulleiterin oder der Schulleiter kann auf Antrag der Eltern im Einvernehmen mit der Klassenkonferenz gestatten, dass Schülerinnen und Schüler abweichend von Absatz 2 die von ihnen zuletzt besuchte Klassenstufe wiederholen oder ein zweites Mal wiederholen; § 71 Abs. 1 gilt entsprechend.

»Versetzung in besonderen Fällen«

§ 71 ÜSchO

(1) Schülerinnen und Schüler können […] in besonderen Fällen, wie längere Krankheit, Wechsel der Schule während des Schuljahres, außergewöhnlichen Entwicklungsstörungen, besonders ungünstigen häuslichen Verhältnissen oder einseitiger Begabung versetzt werden, wenn dies bei Würdigung ihrer Gesamtpersönlichkeit, ihrer besonderen Lage, ihres Leistungsstandes, einschließlich des Leistungsstandes im wahlfreien Unterricht, und ihres Arbeitswillens gerechtfertigt und eine erfolgreiche Mitarbeit in der nächsthöheren Klassenstufe zu erwarten ist.