Schulelternbeirat

menu

Klassenarbeiten

Klassenarbeiten dienen der Überprüfung des Gelernten und dessen Bewertung.

Sie werden vom fünften bis zum zehnten Schuljahr geschrieben. In der Oberstufe treten an ihre Stelle die Kursarbeiten, die etwas anderen Regeln unterliegen.

Am Halbjahresbeginn müssen die Lehrkräfte den Schülerinnen und Schülern mitteilen, in welchen Zeiträumen voraussichtlich Arbeiten geschrieben werden.

Für Klassenarbeiten gilt:

  • Sie dürfen nicht am letzten Tag vor den Ferien und in der ersten Fachstunde nach den Ferien geschrieben werden.
  • Sie müssen mindestens eine Woche vorher angekündigt werden.
  • Pro Tag darf nur eine Klassen-oder Kursarbeit oder schriftliche Überprüfung (10-Stunden-Test) stattfinden.
  • Innerhalb einer Woche dürfen maximal drei Arbeiten oder 10-Stunden-Tests geschrieben werden.
  • Zwischen der Rückgabe einer und dem Termin der nächsten Arbeit müssen zwei Wochen liegen.
  • Bei der Rückgabe der Arbeiten wird den Schüler/innen mitgeteilt, wie viele Schüler/innen welche Note hatten (Notenspiegel).
  • Die Arbeiten müssen innerhalb einer angemessenen Frist zurückgegeben werden.

Und das steht im Gesetz

»Klassen- und Kursarbeiten, schriftliche Überprüfungen«

§ 52 ÜSchO

(1) Klassen- und Kursarbeiten sowie die schriftliche Überprüfung dienen der individuellen Leistungsfeststellung und Leistungsbeurteilung.

(2) Mindestens eine Klassen- oder Kursarbeit je Fach wird im zweiten Schulhalbjahr der Klassenstufen 5 und 7 als Parallelarbeit durchgeführt. Weitere Parallelarbeiten können vorgesehen werden.

(3) Die Klassen- oder Kursarbeiten eines Fachs sind entsprechend dem Fortgang des Lernprozesses gleichmäßig auf das Schuljahr zu verteilen. Zu Beginn des Schulhalbjahres wird bekannt gegeben, in welchen Zeiträumen voraussichtlich Klassen– oder Kursarbeiten vorgesehen sind.

(4) In Fächern, in denen keine Klassen- oder Kursarbeiten vorgesehen sind, kann in jedem Schulhalbjahr eine schriftliche Überprüfung angesetzt werden. […] In Fächern, in denen Klassen- oder Kursarbeiten vorgesehen sind, sind schriftliche Überprüfungen nicht zulässig.

(5) Mehr als insgesamt drei Klassen- oder Kursarbeiten oder schriftliche Überprüfungen an sechs aufeinanderfolgenden Kalendertagen dürfen nicht gefordert werden.

(6) An einem Unterrichtstag darf nur eine Klassen- oder Kursarbeit oder schriftliche Überprüfung gefordert werden.

(7) Am letzten Unterrichtstag vor und in der jeweils ersten Fachstunde nach den Ferien darf keine Klassen- oder Kursarbeit oder schriftliche Überprüfung gefordert werden.

(8) Die Termine der Klassen- oder Kursarbeiten und schriftlichen Überprüfungen werden mindestens eine Woche vorher bekannt gegeben.

(9) Zwischen der Rückgabe einer benoteten Klassen- oder Kursarbeit und der nächsten Klassen- oder Kursarbeit in demselben Fach müssen mindestens zwei Unterrichtswochen liegen, damit den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit der Leistungsverbesserung gegeben ist.

(10) Die Rückgabe einer Klassen- oder Kursarbeit oder schriftlichen Überprüfung erfolgt innerhalb angemessener Frist.