Schulelternbeirat

menu

Gesamtkonferenz

In der Gesamtkonferenz wird über die Gestaltung und Koordination des Unterrichts und der sonstigen Erziehungsarbeit diskutiert. Hier werden Maßnahmen zur Qualitätssicherung und zur Entwicklung schulischen Lebens beschlossen.

Für die Lehrer/innen ist die Teilnahme verpflichtend, die Mitglieder des Schulausschusses von Seiten der Eltern und der Schüler/innen sind ebenfalls eingeladen. Am MGL ist es guter Brauch, dass neben den Schulausschussmitgliedern auch deren Stellvertreter/innen teilnehmen können.

Zu den Aufgaben der Gesamtkonferenz gehören z. B. die Diskussion über Grundsatzfragen der Bildungs- und Erziehungsarbeit, der Anwendung von Lehrplänen, Richtlinien und Lehrmethoden oder der Vereinheitlichung der Maßstäbe zur Leistungsbeurteilung.

Außerdem wird hier z. B. über schulische Veranstaltungen, Lehrerfort- und weiterbildung, Maßnahmen zur Förderung von Schülern, Ordnungsmaßnahmen und die Zusammenarbeit mit SEB und SV beraten und beschlossen.

Weiterhin berät die Gesamtkonferenz Fragen wie die Festlegung der beweglichen Ferientage, mögliche Aus- und Umbauten der Schule und die Erstellung einer Hausordnung.

Und das sagen Gesetz und Verwaltungsvorschriften

»Gesamtkonferenz«

§ 28 SchulG

(1) Die Gesamtkonferenz gestaltet und koordiniert die Erziehungs- und Unterrichtsarbeit sowie Maßnahmen zur Schulentwicklung und Qualitätssicherung im Rahmen der gesamten Schule.

(2) Die Gesamtkonferenz besteht aus allen Lehrkräften der Schule. Die Konferenz wird von der Schulleiterin oder dem Schulleiter geleitet.

»Allgemeines«

§ 27 SchulG

(7) Die Klassenelternversammlung kann die Einberufung der Klassenkonferenz, der Schulelternbeirat die Einberufung der Gesamtkonferenz verlangen. Eine Tagesordnung ist vorzulegen.

Verwaltungsvorschrift »Richtlinien für […] die Teilnahme an Konferenzen« (Auszug)

9 Teilnahme von Eltern an Lehrerkonferenzen

9.1 Die Teilnahme von Eltern an Zeugnis- und Versetzungskonferenzen ist nicht zulässig.

9.2 An allen sonstigen Lehrerkonferenzen haben die Vertreterinnen und Vertreter der Eltern im Schulausschuss ein Recht auf Teilnahme. An Klassen- und Kurskonferenzen sowie Stufenkonferenzen sind darüber hinaus auch die Klassenelternsprecherinnen und Klassenelternsprecher teilnahmeberechtigt.

9.3 Für die Teilnahme an Gesamtkonferenzen kann der Schulelternbeirat über die Anzahl der Eltern in Nummer 9.2 Satz 1 hinaus weitere ein bis drei weitere Elternvertreterinnen oder Elternvertreter – je nach Anzahl der Elternvertreterinnen und Elternvertreter im Schulausschuss - aus der Mitte der Eltern wählen.

9.4 Wird eine Gesamt- oder Klassenkonferenz auf Verlangen der jeweiligen Elternvertretung einberufen (§ 27 Abs. 7 SchulG), so kann die jeweilige Elternvertretung zusätzlich bis zu drei weitere Vertreterinnen oder Vertreter aus der Mitte der Eltern wählen.

9.5 Die weiteren Vertreterinnen und Vertreter der Eltern haben beratende Stimme.

9.6 Die Gesamtkonferenz und der Schulelternbeirat können über die Fälle der Nummern 9.3 und 9.4 hinaus Regelungen über die Teilnahme weiterer Vertreterinnen und Vertreter der Eltern vereinbaren.

»Ordnung für Lehrerkonferenzen an öffentlichen Schulen in Rheinland-Pfalz« (Auszug)

2. Gesamtkonferenz

2.3 Die Gesamtkonferenz ist insbesondere für folgende Aufgabengebiete zuständig:

    • Erörterung von Grundsatzfragen zur
    • Koordination und Weiterentwicklung der Bildungs- und Erziehungsarbeit an der Schule auf der Grundlage der geltenden Bestimmungen
    • Anwendung von Lehrplänen, Richtlinien und Lehrmethoden
    • Vereinheitlichung der Maßstäbe zur Leistungsbeurteilung
  • Festlegung von Grundsätzen zur Erziehungs- und Unterrichtsarbeit der Schule
  • Grundsätzliche Planung, Koordination und Festlegung von schulischen Veranstaltungen
  • Beratung und Beschlussfassung über Ordnungsmaßnahmen im Rahmen der Schulordnung
  • Fragen der Lehrerfort- und -weiterbildung
  • Erörterung von Maßnahmen zur Förderung von Schülern
  • Diskussion von Grundsatzfragen der Zusammenarbeit mit dem Schulelternbeirat der Schülervertretung, dem Schulausschuss, dem Schulträger, den Kirchen und Religionsgemeinschaften sowie den Verbänden, den Stellen der Berufsberatung und den Vertretern der Wirtschaft, der Ausbildenden und Ausbilder
  • Wahl der Mitglieder und deren Stellvertreter für den Schulausschuss nach Maßgabe der Wahlordnung
  • Wahl der Mitglieder und Ersatzmitglieder für den schulbezogenen und regionalen Schulbuchausschuss
  • Vorschläge zur Anforderung und zur Bewirtschaftung der Haushaltsmittel
  • Empfehlungen zur Bauplanung und zur Ausstattung von Schulräumen unter Beachtung der Schulbaurichtlinien
  • Entscheidung über Beschlüsse einer Teilkonferenz - mit Ausnahme der Zeugnis und Versetzungskonferenz -, wenn die Gesamtkonferenz dies für notwendig erachtet oder die Teilkonferenz dies beantragt
  • Beratung und Bescheidung von Einsprüchen gegen Beschlüsse der Gesamtkonferenz
  • Beratung über Schulpartnerschaften
  • Beratung über die Termine für die beweglichen Ferientage
  • Mitarbeit bei der Erstellung einer Hausordnung
  • Übertragung besonderer Aufgaben, für die die Gesamtkonferenz zuständig ist, an einzelne Lehrer, Ausschüsse oder andere Konferenzen. Die Übertragung an einen einzelnen Lehrer oder einen Ausschuss sowie die Wahl eines Lehrers in einen Ausschuss können nur mit dessen Einverständnis erfolgen. Die Beauftragten sind ver­pflichtet, der Gesamtkonferenz über ihre Arbeit zu berichten.